Wetterradar!

Die Entscheidung, am Samstag, den 13. Mai 2017, die Segnungsausfahrt auch tatsächlich durchzuführen, wurde uns nicht leicht gemacht. Das Wetter spielte auch zu diesem Termin verrückt. Eine neuerliche Verschiebung, nachdem wir schon einmal witterungsbedingt verschoben haben, kam nicht mehr in Frage. Es stellte sich nun die Frage, wann fahren wir, wohin fahren wir, oder fahren überhaupt nicht und machen nur die Segnung vor Ort.

 

Nachdem Liezen um 10:00 Uhr regenfrei war traf sich eine erhebliche Anzahl von Mitgliedern bei der JET-Tankstelle zur Ausfahrt. Die Meinungen, in welche Richtung wir fahren sollten, gingen allerdings weit auseinander. Schließlich zückte Mike Daum sein Handy und die Wetterapp zeigte nördlich des Ennstales tiefblaue Regenwolken, südlich des Ennstales aber wolkenloses Wetter. So entschloss man sich nach kurzer Beratung die ursprüngliche Runde über Hinterstoder, Ternberg usw. zu canceln und die Tauernrunde zu fahren.

 

Und mit dieser Entscheidung lag man goldrichtig. Bereits vor Schladming begannen sich die Wolken zu lichten und so fuhren wir ohne Regen und auf trockener Fahrbahn in drei Gruppen (wobei Erich und Jutta Huber mit ihrem Beiwagengespann eine eigene, aber überraschend schnelle Gruppe bildeten) über die Forstau auf den Radstädter Tauern zur ersten "Zigarettenpause". Dort zeigte sich die Temperatur angesichts der noch massiv vorhandenen Schneemassen aber eher unangenehm.

 

Also ging es schnurstracks weiter ins Murtal, wo wir in Ramingstein beim "Dorfwirt Bräu" ein ausgezeichnetes Mittagessen zu uns nahmen. Hier hat der Leader der ersten Gruppe, Kurt Zach, den richtigen "Riecher" bewiesen. Inzwischen war auch das letzte Wölkchen verschwunden und wir fuhren bei strahlend blauem Himmel nach Murau und über das Lachtal Richtung Triebener Tauern und Liezen. Besondere Vorkommnisse während der Fahrt: Eigentlich keine, außer das Franz Michls sen. einer Krähe den Garaus gemacht hat und der hinter ihm fahrende Franz Stiegler die Blut- und Federspuren auf seiner Kombi zu reinigen hatte.

 

Bei der Garagenanlage BAZAPO hatte die Familie Sulzbacher bereits das Essen vorbereitet und auch mehrere Daheimgebliebene gesellten sich zur Segnungsrunde. Insgesamt nahmen gut 20 Motorräder, mehrere PKWs und einige Mitglieder ohne fahrbaren Untersatz an der Segnung teil.

 

Nachdem uns unser Hochwürden Gernot Hochhauser nach einer tiefgreifenden und sachbezogenen "Predigt" die Absolution erteilt hatte, ließen sich die Teilnehmer die ausgezeichneten Grillwürstel und die gekühlten Getränke schmecken. Aufgrund der angenehmen Witterung verließen die letzten Gäste erst am späten Abend das "MSV-Festzelt".

 

Der Vorstand bedankt sich abschließend bei den Mitgliedern für die aktive Teilnahme, beim Hochwürden für die Segnung, bei Angelika und Wolfgang für die Zuständigkeit bei den Speisen und bei Kurt, Walter und Manfred für das Service der gekühlten und preisgünstigen Getränke.

 

Falls die Neuwahl des Vorstandes Anfang des Jahres 2018 keine gravierenden Änderungen bringt ist eine Forstsetzung dieser Veranstaltung angedacht.

 

Autor: Obmann Manfred Bacher sen.

 

Fotos: Siehe unter Rubrik Fotos!

 

 

free counters